Deine Mikrobiota beeinflusst...

  • nach welcher Art von Nahrung du ein Verlangen hast – süße und stärkehaltige Lebensmittel oder gesundes Obst und Gemüse?
  • wann du dich hungrig fühlst – die ganze Zeit über, oder nur, wenn du wirklich Nahrung brauchst?
  • wie die Nahrung verstoffwechselt  wird – als Fettspeicher rund um Hüfte und Bauch angelegt oder als Energie für den aktuellen Tagesbedarf?

Diese winzigen Mikroorganismen in deinem Bauch sind möglicherweise so pfiffig, dass sie dich genau zu ihrem Lieblingsfutter - Zucker und schlechten tierischen Fetten - lenken! 

Du brauchst also nicht mehr denken, dass du zu schwach bist, eine "Diät" durchzuhalten. Du wirst unbewusst gelenkt! Dieses Phänomen können wir gemeinsam ausschalten, indem wir die guten Bakterien anfüttern.


Die Mikrobiota:               Gewichtsverlust-Fakten

  • Die Unterstützung der Darmbakterien befreit dich von Hunger, Heißhungerattacken und dem Gefühl, dass der Stoffwechsel „außer Kontrolle“ geraten ist.
  • Die Bakterien sind der Schlüssel zu einem guten Stoffwechsel.
  • Du brauchst keine Kalorien, Fette und Kohlenhydrate zu zählen - du musst nur die Lebensmittel meiden, die deiner Mikrobiota schaden und das essen, was deiner Mikrobiota gut tut.
  • Die Mikrobiota kann man unglaublich schnell verändern. Innerhalb weniger Stunden kann sie sich zu einem ungesunden, unausbalancierten Mikrobiom  verlagern, welches eine Gewichtszunahme erzeugt. Innerhalb einiger Wochen kannst du einen gesunden Zustand wiederherstellen.
  • Nach nur sechs Wochen Aufbau und Umstellung musst du diese Ernährungsform nur noch zu 70% befolgen, 30% deiner Ernährung dürfen auch nicht allzu gesunde Leckereien ausmachen - also kein kompletter Verzicht auf deine Leibspeisen!

Symptome einer aus der Balance geratenen Darmflora:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Haarverlust und schwaches, glanzloses Haar
  • trockene Haut
  • Ekzeme
  • blasse Hautfarbe
  • schnelles Altern
  • Pickel / Akne
  • Infektionen
  • ein schwaches Immunsystem
  • Allergien
  • aufgebläht sein, Flatulenzen
  • Völlegefühl
  • Sodbrennen
  • Durchfall, Verstopfung - oder beides
  • "brain fog"
  • keine Konzentration
  • Vergesslichkeit
  • Motivationslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Ängstlichkeit
  • Depressionen
  • Muskelschmerzen / Gelenkschmerzen
  • Analfissuren
  • Libidoverlust
  • geschwollene Knöchel
  • kribbelnde / taube Hände und Füße
  • Gewichtszunahme
  • häufig Vaginalpilz
  • Candida